Alle Beiträge von Christian Scholz

Save the Date (Vortrag Prof. Scholz): „Die Bologna-Reform und die Auswirkungen auf die saarländische Wirtschaft“ (6. April 2011, Businesslunch Saar)

Beginn: Mittwoch, 06. April 2011, 12:15 Uhr

Veranstaltungsort:
Cafécantine Flöz, Zum Schacht 6, Quierschied-Göttelborn

Als Gastredner konnten wir Prof. Dr. Christian Scholz, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Personalmanagement an der Universität des Saarlandes, gewinnen. Er spricht über das Thema „Die Bologna-Reform und die Auswirkungen auf die saarländische Wirtschaft“.

Veranstalter:
Marketing Club Saar e.V., Wirtschaftsclub Saar-Pfalz-Moselle e.V., Club des Affaires Saar-Lorraine, Arbeitskreis Wirtschaft, Wirtschaftsjunioren Saarland, IHK Saarland, Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), Wirtschaftsrat, SHS Foundation, Forum Junges Handwerk, Dt.-Mex. Gesellschaft, Dt.-Jap. Gesellschaft, Die Familenunternehmer – ASU, Die Jungen Unternehmen – BJU

mehr Info u.a. auf der Seite der IHK-Saar -> hier

„Gesucht: Jemand wie ich“. (Alters-)Diskriminierung durch Ähnlichkeitseffekt (Gespräch mit FAZ)

In der FAZ geht es um die These, wonach jüngere Personalreferenten lieber jüngere Bewerber einstellen:

Grundsätzlich gelte der Ähnlichkeitseffekt für alle Menschen, sagt Scholz. Sie fühlten sich immer intuitiv zu jenen hingezogen, die ihnen gleich sind. Übertragen auf die Personalauswahl bedeutet dies, dass jüngere Personalentscheider älteren Bewerbern eher skeptisch gegenüberstehen. Hinzu kommt das Vorurteil, dass Arbeitnehmer über 50 Jahre weniger leistungsfähig seien.

Letztlich ist vieles somit ein Kompetenzproblem – auch und gerade bei Personalmanagern.

link zum Artikel -> hier

MBA? Nachholbedarf im Mittelstand (Gespräch mit DIE WELT)

Im Artikel „Biss genug für höhere Weihen“ wird auch auf den Mittelstand eingegangen:

„Inzwischen gibt es allein in Deutschland rund 400 MBA-Programme“, weiß Professor Christian Scholz, der vor 20 Jahren als Erster an der Universität Saarbrücken ein eigenständiges Master of Business Administration Programm (MBA) aufbaute. Christian Scholz hält das nicht unbedingt für zu viel: „In Deutschland gibt es einen riesigen Bedarf an einer MBA-Ausbildung, wo man lernt, betriebswirtschaftlich, strategisch, vernetzt und projektbezogen zu denken, zu entscheiden und zu handeln“, sagt Scholz. Nur die wenigsten Unternehmen hätten das erkannt: Vor allem der Mittelstand hätte nicht registriert, dass er Nachholbedarf bezüglich MBA-Wissen habe. „Gerade er braucht Angebote, die international, universitär, allgemein, breit angelegt und arbeitsintensiv sind. Er muss mit seinen Produkten weltweit und in Deutschland mit internationaler Konkurrenz umgehen. Und er braucht entsprechende Mitarbeiter“, so Scholz.

Link zum Artikel -> hier

Link zum MBA-Programm der Universität des Saarlandes -> HIER

Save the Date: 8. Jahresforum für die Personalwirtschaft (14.-15. April 2011), wieder in Rust/Burgenland (und wieder mit Prof. Scholz als wissenschaftlichem Leiter)

Business Circle Wien

PoP 2011 – Power of People: 8. Jahresforum für die Personalwirtschaft

Innovativ: Impulse für das Personalmanagmenet – heuer mit dem Schwerpunktthema „Social Media in der Personalarbeit“

High-level-Know-How: Top Trends und Best Practices in den HR Disziplinen Personalentwicklung, Compensation, Recruiting, Arbeitsrecht

Stimmungsbarometer: Optimaler Treffpunkt zum intensiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit Kollegen und anderen Experten

am 14.-15. April 2011, Rust (Seehotel Rust)

Programm: Download Folder

Diplom kontrovers: …. und noch ein Streitgespräch (OPUS Kulturmagazin, Ausgabe 24 – März/April 2011)

In der Ausgabe 24 vom OPUS Kulturmagazin findet sich ein durchaus kontroverses Streitgespräch zum Thema Bologna-Diplom.

PRO: Christian Scholz „Das universitäre Bologna-Diplom: Ein Plädoyer für die Faszination Europa“

CONTRA: Volker Linneweber „Die Wiedereinführung des Diploms ist keine Lösung für die Zukunft“

mehr dazu unter (->link) und noch mehr im aktuellen Heft von OPUS.

Saarländischer Rundfunk: Der Streit ums Bologna-Diplom (Sonntag, 13. 3., 20:04 bis 21:00, natürlich auf SR 2 und auch als AUDIO ON DEMAND)

Bolonga-Diplom? Ein Streitgespräch im SR 2

Am Sonntag, dem 13. März 2011 um 20.04 Uhr diskutieren

  • der Präsident der Universität des Saarlandes Univ.-Prof. Dr. Linneweber und
  • der Dekan der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Univ.-Prof.Dr.  Christian Scholz

im Saarländischen auf SR 2 in der Sendung „Diskurs“ zur Frage: ”Welche Abschlüsse sollte eine Universität anbieten?“
(Unter ->link auch im Internet).

AUDIO ON DEMAND ->Link

Es verspricht interessant und kontrovers zu werden.

HPI: Arbeitsministerium zieht sich zurück

Die Kritik am Humanpotentialindex (HPI) hat dazu geführt, dass sich das Ministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus diesem Projekt zurückzieht. (mehr hier)

Inzwischen ist das Netzwerk aber derarig angewachsen, dass die das große Geld witternde Beratungsunternehmen weitermachen werden – zumindest ist das der Schluß, wenn man entsprechende Meldungen aus HRM.de (mehr hier) liest.

Und schließlich: Wer an den wirklichen Zusammenhängen interessiert ist, der kommt um die Netzweranalyse von Volker Stein (mehr hier) nicht herum.

Mitarbeiterbefragungen „Ja-aber!“: Professor Scholz im SR

Am 27.07 erläuterte Prof. Scholz Pro und Contras von Mitarbeiterbefragungen. Die zwei zwei zentralen Aussagen: (1) Richtig durchgeführt, sind sie ein wichtiges Hilfsmittel moderner Personalarbeit. (2) Konkrete Beurteilung „von Kollegen durch Kollegen“ sind problematisch.

DIe Zusammenfassung vom Interview (incl. Video) findet sich auf der Webseite vom Saarlädnischen Rundfunk (hier)